Freitagsfüller KW 21

Aussicht aus dem Büro

Ganz ehrlich: So eine Woche wie diese brauche ich so schnell nicht nochmal. Es gab einen großen Schreck in der Familie. Ging gut aus, aber war nicht schön.
Ich bin sehr froh, dass uns ein langes Wochenende bevorsteht.

Aber erst einmal der Freitagsfüller:

1.  Wo ist eigentlich meine Lieferung aus den USA geblieben? Anfang März bestellt, war auch schnell in Deutschland, aber jetzt tut sich nichts mehr bei der Sendungsverfolgung. Eine Nachforschung ergab nur, dass es wahrscheinlich noch am Zoll liegt. Nun gut, war nichts Teures, aber ich hätte es schon gern bekommen. Risiko bei internationalen Bestellungen.

2.  Für ein neues Häkelprojekt ist der Zeitpunkt nicht günstig. Ich muss erst einmal die begonnen sortieren… aber ich hab schon die Wolle für die nächsten drei Vorhaben da…..

3.  Unter dem Tisch vor dem Sofa stehen auch schon Kisten mit Wolle…. Dabei sah es zu Jahresanfang so gut aus, nachdem ich mal wieder aufgeräumt hatte.

4. Ich habe mir eine Teelieferung vom Teewicht gegönnt. Sobald es etwas wärmer wird, trinke ich lieber Grün- als Schwarztee zum Frühstücks und nachmittags. Und meine Grünteevorräte sind ziemlich aufgebraucht.

5.  Nummer 5 besteht heute nur aus einer Lücke, also nutze ich die Gelegenheit, um euch zu sagen, dass heute das neue Album von „Betontod“ erschienen ist. Mir gefällt es besser als ihr letztes Album, läuft schon den halben Morgen im Homeoffice.

6. Schön, dass es mittlerweile für uns die Möglichkeit gibt, auch mal von daheim zu arbeiten. Ich bin ein introvertierter Mensch und wenn ich ein paar Tage im „Open Space Büro“ (Großraum) gesessen habe, brauch ich einfach mal wieder Ruhe. Ich mag unser neues Gebäude, aber mir fehlt es ein wenig an Rückzugsmöglichkeiten. Da nutze ich doch die ein bis zwei Tage Homeoffice, die ich pro Woche machen darf.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gutes Buch, morgen habe ich geplant, nur einen kleinen Einkauf zu machen und mich dann von dieser Woche etwas zu erholen und Sonntag möchte ich zu „Kunst am Staden“ gehen!

Ich wünsch euch ein schönes Pfingstwochenende!

Mittwochsfrage: Heimat

Carin stellt jeden Mittwoch eine Frage.

Heute lautet sie: Bist du sehr heimatverbunden oder würdest du gerne woanders leben – wenn du frei wählen könntest?

Ich bin in keiner Weise heimatverbunden. Ich komme aus einem Dorf in Hessen, habe ein Jahr in England studiert und wohne nun seit vielen Jahren im Saarland.

Wenn die Welt perfekt wäre, würde ich gern nach England auswandern, denn ich mag die Kultur, die Menschen, die Sprache.

Ist sie aber nicht…. Und so bleibe ich in meiner Wahlheimat Saarland. Hier liebe ich die Landschaft, das Nebeneinander von Industrie und Natur, die Nähe zu Frankreich und – vor allem – die sehr sympathischen „Einwohner*innen“, die mich bon Anfang an sehr herzlich aufgenommen haben.

Freitagsfüller KW 20

Letzte Woche war ich zum ersten Mal in „fischer‘s Lagerhaus“. Das ist eine kleine Kette mit einigen Filialen hier in Deutschland, die Ware aus aller Welt direkt von Herstellern oder Trödlern bezieht. Entsprechend bunt ist die Auswahl vor Ort. Da zweimal im Monat neue Container kommen, gibt es auch immer was Neues zu entdecken.
Ich fand es sehr interessant und war sicher nicht zum letzten Mal dort.

Hier der aktuelle Freitagsfüller:

1.  Eigentlich wollte ich am gestrigen Feiertag viel häkeln und lesen. Aber momentan bin ich ziemlich platt und habe stattdessen auf dem Sofa gelegen, geschlafen und ein paar Videos geschaut.

2.  Serien oder Filme sehe ich nicht gerne. Ich schaue überwiegend Booktubern oder Kreativlingen auf YouTube zu.

3.  Bis vor kurzem wollte ich einen eigenen You-Tube-Kanal starten. Aber zum einen fehlen mir auf Dauer die Ideen und zum anderen ist es mir zu aufwendig.

4.  Noch ist mein alter Führerschein nicht ungültig. Ich muss ihn erst nächstes Jahr tauschen lassen.

5.  Meine Nachbarn hier im Haus sind alle sehr nett und sehr leise. Die meisten leben hier schon – wie wir – viele Jahre. Es ist eine nette Wohngemeinschaft, die einander hilft.

6.  Der Samstag wird mein Lieblingstag in der kommenden Woche. Ist ja mal eine Woche ohne Feier- und Urlaubstag. Der Mai hat bislang viel Spaß gemacht mit den kleinen Pausen und dem besseren Wetter.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Lesestunden, morgen habe ich geplant, einen kleinen Einkauf zu machen und den Tag ansonsten ruhig anzugehen und Sonntag möchte ich vielleicht über den Flohmarkt gehen!

Gelesen

Gestern ist der alljährige „Summer Reading Guide“ von Modern Mrs. Darcy erschienen. In ihrem Blog gibt es eine Minimalliste daraus. Den ganzen Guide erhält man als Mitglied ihres kostenpflichtigen Buchclubs oder über ihre Patreonseite.

Ich hab den jetzt schon zum fünften Mal erhalten. Es gibt am Erscheinungstag immer ein „Unboxing“: ein fast zweistündiges Video mit Vorstellung der einzelnen Titel. Das hab ich mir gestern angeschaut und die ersten Bücher ausgewählt, die ich lesen möchte.

Getan

Diese Woche habe ich schon vier Workouts gemacht! Ab Mai kehrt mein Elan zurück und ich hab viel mehr Spaß an Bewegung.

Früher bin ich jahrelang ins Studio gegangen, aber seit Corona hab ich das Interesse verloren und gekündigt. Nun mache ich Workouts daheim. Am liebsten nutze ich dafür die (kostenlosen) Videos von „Grow with Jo“. Die machen richtig Laune und es ist für jede/n was dabei.

Hin und wieder nutze ich auch das Fitnessprogramm von Apple, aber da sagt mir die Musikauswahl nicht so zu und bei mir macht Musik den großen Unterschied.

Habt ein schönes und erholsames Wochenende!

Granny Squares – so viele Möglichkeiten

Nachdem ich ja bei einem Häkelmitmachprojekt eine Jacke komplett aus Quadraten gehäkelt habe (siehe hier), war ich fasziniert davon, was man allein aus Quadraten so alles machen kann.

Und so zog gestern die „Musterbibel Granny Squares“ bei mir ein, die bei EMF erschienen ist.

Hier findet man unzählige Quadratdesigns von Leicht über Mittel bis hin zu „Fortgeschritten“. Ich bin begeistert!

Ich musste natürlich direkt etwas ausprobieren und habe mich für den Schwierigkeitsgrad „Mittel“ entschieden:

War wirklich nicht ganz so einfach, zumal man Begriffe wie „stehende Masche“ oder „unsichtbar schließen“ kennen sollte. Zum Glück hatte ich das schon in den Videos von TL Yarn Craft gesehen. Aber dennoch tue ich mir nach wie vor etwas mit dem Maschenzählen beim Häkeln schwer, deswegen ist das Quadrat auch nicht ganz so ordentlich geworden.
Aber ich finde es trotzdem ganz hübsch. Ist aber eher was für sehr feste Häkler:innen, weil es sonst – wie bei mir – rund um den Stern in der Mitte nicht richtig abschließt.

Ein tolles Buch!

Freitagsfüller KW 19

So langsam erwache ich wieder aus dem Winterschlaf und bin aktiver. Montag war ich beim Friseur und hab mich neu färben lassen. Bei der letzten Färbung war Türkis dabei, was mir anfangs gut gefiel, aber im verblassten Zustand nicht so mein Ding war. Nun sind es Farben geworden, die etwas länger halten.

Außerdem haben wir eine Baustelle direkt vor der Tür. Glasfaser wird vorbereitet und irgendwas am Strom gemacht. Ein wenig nervt es schon, denn irgendwie scheint es auch nicht richtig voranzugehen. Aber da müssen wir durch.

Kommen wir zum heutigen Freitagsfüller:

1.  Wie konnte ich nur Ende letzten Jahres annehmen, ich würde dieses Jahr weniger Bücher kaufen, weil ich noch so viele ungelesene habe? So langsam geht mir der Platz im Regal aus und ich muss mal wieder aussortieren…

2. Ich sollte wirklich innehalten und nachdenken bevor ich neue Bücher oder Wolle kaufe. Ok, bis zu einem gewissen Grad tue ich das auch, denn mein Platz ist begrenzt. Aber es könnte etwas besser laufen. Zumindest könnte ich eBooks nehmen statt gedruckter Bücher.

3.  Dieser Sommer wird vermutlich etwas stressfreier. Es gibt weniger Muss- und mehr Kanntermine.

4.  Zitrone ist mein Lieblingseis. Es erfrischt so schön. Aber ich greife auch gern zu ungewöhnlichen Sorten. Letztes Jahr hatte ich was mit Gurke, das war gut!

5.  Jede nur mögliche ruhige Minute nutze ich derzeit fürs Häkeln. Ich hab auch vor ein paar Jahren schonmal gehäkelt, aber nur Kleinkram, weil ich es nicht wirklich konnte. Dieses Jahr hab ich mir vorgenommen, mir mehr Kenntnisse anzueignen und hab schon drei Oberteile beendet.

6.  Mein Lieblingstag in der kommenden Woche ist natürlich der Feiertag am Donnerstag. Am Freitag muss ich zwar arbeiten, bin aber im Homeoffice. An solchen Tagen kann man ohnehin draußen nicht viel machen, weil gefühlt alle unterwegs sind.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Ruhe vom Baustellenlärm , morgen habe ich geplant, mal wieder daheim klar Schiff zu machen und Sonntag möchte ich eventuell auf einen „Genussmarkt“ gehen, aber so ganz sicher bin ich mir da noch nicht!

Gelesen

Gelesen habe ich diese Woche das noch nicht erschienene neue Buch von Riley Sager „The Only One Left“. Richtig gut! Kommt im Oktober auch auf Deutsch raus. Grusel und Spannung ohne dabei ekelig zu sein.

Gesehen und gelernt

Momentan bekomme ich täglich eine Mail von TL Yarn Craft geschickt. Die Häkeldesignerin bietet einen Einführungskurs ins Häkeln an, die über mehrere Wochen läuft und bisher für mich schon hilfreich war, auch wenn ich die Basics vom Stricken bereits kannte.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Freitagsfüller

Juhu, es ist Sommer – zumindest waren es bei uns gestern 24°C, was ich fast schon zu warm fand. Aber ich will mich nicht beschweren.

Mal Barbaras heutigen Freitagsfüller anschauen:

1. Mit dem Zug fahre ich so gut wie gar nicht mehr. Aber nun wurde von meinem AG mein Jobticket zum Deutschlandticket gewandelt (und komplett übernommen). Nun überlege ich, ob ich nicht doch mal wieder ein wenig durch die Gegend fahren sollte.

2. Ich kann sehr gut abschalten, wenn ich unterwegs bin. Vor allem wenn ich mit dem Auto fahre und mich konzentrieren muss. Hat fast was von Meditation für mich. Wenn die Straße frei ist, lasse ich die Gedanken schweifen und hin und wieder habe ich dabei richtig gute Ideen.

3. Reiseproviant ist immer wichtig, egal, wie „kurz“ die Strecke ist. Ich hab mal für einen Weg, für den ich sonst nur ca. drei Stunden brauche, fünf Stunden wegen Unfällen und Sperrungen gebraucht und war sehr froh über meinen kleinen Proviant. Im Winter reist auch immer eine Decke im Auto mit, denn in einem Stau kann es mal sehr kalt werden.

4.  Ich trage nur noch bequeme Schuhe. Früher hatte ich auch Schuhe mit kleinen Absätzen, aber mir ist das Gehen damit einfach zu unangenehm geworden. Ich habe nur noch Sneaker und Crocs und etwas schickere Halbschuhe, sollte es der Anlass mal erfordern.

5.  Auto, Zug, Bus oder Flugzeug, ich bevorzuge das Auto. Zug ist auch ok, Bus mag ich gar nicht und – ob ihr es glaubt oder nicht – geflogen bin ich noch nie.

6. Ich habe keine nächste Reise geplant. Ich verreise selten länger oder weiter weg. Ich mag die kleinen Ausflüge in die Umgebung, gern auch mit Übernachtungen auf einem coolen Campingplatz in einem Mietobjekt.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten Häkelabend, morgen habe ich geplant, ein paar liegengebliebene Dinge zu erledigen und Sonntag möchte ich Ausschau halten nach einer neuen Häkelpulliidee!

Gelesen

Ok, eher gehört habe ich „Totes Laub“ von Louise Penny. Fand ich super! Ich liebe diese unaufgeregte Reihe. Sie ist „unblutig“ und beinhaltet viele, sehr interessante Charaktere, die sich im Laufe der Geschichte immer weiterentwickeln. Für mich ein echter Geheimtipp, obwohl sie sooo geheim ja auch nicht ist. Aber hier in Deutschland scheinen sie gar nicht so viele zu kennen.

Gelernt

Ich habe gelernt, wie man einen RVO (Raglan von oben) häkelt. Wenn ich mir Neues beibringe, schaue ich erst, ob ich ein Video dazu finde. Videos sind für mich hilfreicher als eine geschriebene Anleitung, wenn ich noch keinerlei Erfahrungen mit dem Thema habe. Kenne ich die Grundlagen, kann ich dann auf Bücher und Co. zurückgreifen.

Habt ein schönes Wochenende!

Häkelshirt für den Sommer

Ich hatte mir letztens bei Tausendschön dieses Knäuel mitgenommen:

Die Polynesia Gradient (hier Farbe 305) von Katia besteht aus 56% Baumwolle, 22% Leinen und 22% Viskose.

Eigentlich wollte ich ein Tuch daraus stricken, aber ich trage sehr selten Tücher. Dann dachte ich mir, so ein sommerliches Häkelshirt sähe sicher auch nett aus. Ich hatte aber noch nie so etwas gehäkelt.

Also hab ich ein wenig auf YouTube rumgesucht (mir fällt es einfacher, etwas anhand von Videos zu lernen) und bin auf einen simplen RVO (Raglan von oben) im Kanal von Donna Bavarese gestoßen.

Ich bin echt überrascht, wie einfach sich das häkeln ließ. Klar, einen RVO zu stricken, ist auch nicht schwer, aber die Häkelversion ist noch simpler.

Werde ich wieder machen mit anderer Wolle.

Das war der April

Der April war ein sehr kreativer Monat, was ich aber in erster Linie dem Wetter zu verdanken hatte. Leider regnete es im Saarland viel und einige Märkte fielen regelrecht ins Wasser.

Aber immerhin war es Ostern schön und wir konnten einen kleinen Spaziergang machen.

Sehr stolz bin ich auf meinen MAL-Cardigan, der tatsächlich fertig geworden ist!

Sozusagen auf den letzten Meter ist diese Jacke heute auch fertig geworden:

Ein Hexagoncardigan mit Acrylwolle von Hobbii.

Und hier ist noch der aktuelle Stand meiner Häkeltemperaturdecke:

Freitagsfüller und Tipps

Es passiert eher selten, dass eine Musterung bei meiner eher geringen Maschenzahl nicht funktioniert – aber es kommt vor. Das ist eine Sockenwolle von Lang Yarns. Doch auch wenn das Muster nicht so gelingt, die Farben gefallen mir trotzdem.

Mal einen Blick auf den Freitagsfüller werfen:

1. 1993 war ich 18 Jahre jung, durfte endlich Auto fahren und machte mir über die Zukunft keine großen Gedanken. Ich war noch in der Schule und lebte in den Tag hinein. Es war eine unbeschwerte Zeit, die unangenehmen Jahre lagen noch vor mir.

2. Die Fenster putze ich heute besser nicht. Es regnet. Aber wer muss schon Fenster putzen? Ich mach das höchstens einmal im Jahr und so viele Fenster sind es auch gar nicht.

3. Gestern Abend habe ich zum Abendessen den Sandwichmaker rausgekramt. Der ist ganz neu und liegt seit Wochen unbenutzt im Schrank. Wir brauchen den zwar eher selten, aber ich finde es praktisch, einen zu haben.

4. Liebe Sonne, ich möchte dass du weisst, dass ich dich sehr vermisse. Es ist Frühling, aber es ist irgendwie noch zu unbeständig. Drei Märkte, die ich gern besucht hätte, sind schon ins Wasser gefallen.

5.  Über einige Verkehrsschilder könnte ich herzhaft lachen. Die heben sich in der Stadt teilweise gegenseitig auf, weil es auf kurzer Strecke zu viele sind. Oder sie stehen direkt vor einer Ampel oder so, dass man sie nicht erkennen kann. Geht da niemand mal lang und überprüft den Schilderwald?

6. „Man fängt nicht Dinge an und beendet sie dann nicht“, und ich sage: warum nicht? Den Satz hab ich in meiner Jugend so oft gehört, weil ich so viele Dinge ausprobiert habe. Ich wollte nur ein Gefühl dafür bekommen, wie sie funktionieren, ob es mir gefallen würde. Das wurde aber als negativ bewertet und es dauerte recht lang, bis ich mir dazu eine andere Einstellung erarbeitet hatte.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gutes Buch, morgen habe ich geplant, Tausendschön einen Besuch abzustatten und Sonntag möchte ich mich um die Maiplanung kümmern.

Gehört

Ich habe diese Woche begonnen, das Buch „Noch wach?“ von Benjamin von Stuckrad-Barre als Hörbuch zu hören. Das liest der Autor selbst und ich finde es bislang ganz wunderbar – ein sprachliches Meisterwerk. Zum Inhalt kann ich noch nicht so viel sagen, dafür hab ich noch nicht weit genug gehört, aber es ist ziemlich bissig, was mir gefällt.

Gesehen

Ich hab so etwa die Hälfte der Module vom BuJo-Kurs „Basics & Beyond“ gesehen. Ich schaue mich erst einmal durch und dann rufe ich die Videos nach Bedarf noch einmal auf. Sicherlich ist es ein wenig „mager“, was die Inhalte angeht, aber dennoch kann man was daraus lernen.

Auch die kostenfreien YouTube-Videos der offiziellen Seite kann ich sehr empfehlen.

Gelesen

Die Shortlist vom Women‘s Prize for Fiction wurde am Mittwoch bekanntgegeben. Da ich drei Bücher der Liste noch nicht kenne, habe ich mein aktuelles Longlistbuch zur Seite gelegt und mit „Fire Rush“ von Jacqueline Crooks weitergemacht.

Ich wünsche euch allen ein schönes langes Wochenende!

Das Saarvenir

© Tourismus Zentrale Saarland

Das Saarland hat jetzt ein „Saarvenir“.

«Es ist einzigartig, ikonisch und außergewöhnlich. Wie das Saarland eben», beschreibt es der Wirtschaftsminister Jürgen Barke bei der Pressekonferenz.

https://www.saarvenir.de

Es setzt sich aus acht saarländischen Wahrzeichen zusammen, über die man auf Saarvenir.de mehr erfahren und auch Produkte damit bestellen kann.

Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich es finden soll. So stelle ich mir das Saarland nach einem Tornado vor… aber ein bisschen witzig ist es schon, wenn man wie ich „Beigeplätschte“ ist und dieses winzige Bundesland mit etwas anderen Augen sieht.

Wer weiß, vielleicht hole ich mir ja eine Tasche mit dem Aufdruck…